TSV Großwendern 1898 e.V.

Leichtathletik

Leichtathletik

Für wen?:  Kinder ab 7 Jahren

Wann?:  Montag 17 bis 18:30 Uhr

Wo?:  Turnhalle TSV Großwendern

Ansprechpartner:  Jürgen Grießhammer

Laufen, Springen, Werfen und am besten schneller, höher, weiter!

Damit Du das lernst, kannst Du das Training des TSV Großwendern besuchen, wenn Du mindestens 7 Jahre alt bist.

Das Training bei uns im Verein wird natürlich altersgemäß durchgeführt und hat für Kinder bis 11 Jahre spielerischen Charakter, um vor allem Spaß an der Bewegung zu vermitteln. Doch bereits ab 10 Jahren kommt der Übergang in die Wettkampfsportart.

Das Training ist derzeit montags von 17:00 bis 18:30 Uhr im Gemeinschaftsraum Großwendern.

Seit 1984 ist der TSV Großwendern auch Mitglied der Leichtathletik-Gemeinschaft Fichtelgebirge, so dass Sportler auch das Training im Fichtelgebirgsstadion in Wunsiedel bzw. der Schulsportanlage in Selb besuchen können. Infos dazu könnt ihr von Jürgen Grießhammer erhalten.

Leichtathletik ist DIE olympische Kernsportart und unglaublich vielseitig. Hat man erst einmal das Laufen, Springen und Werfen richtig erlernt, bietet es eine unglaubliche Vielfalt, in welcher jeder SEINE Disziplin finden kann:

  • Sprinten, Langstreckenlauf, Hürden- und Hindernislauf
  • Hoch-, Weit-, Stabhoch- und Dreisprung
  • Kugelstoß, Diskus- Speer- und Hammerwurf
  • aber auch die Mehrkämpfe bieten jedem etwas.

Geschwister Dülp holen vier Siege bei den Bezirksmeisterschaften

Bei ihren ersten Oberfränkischen Meisterschaften erringen nicht weniger als acht der 11 Teilnehmer des TSV Großwendern ein Platz auf dem Treppchen. Bei bestem Wetter strahlten sie in Hof bei den Bezirksmehrkampfmeisterschaften mit der Sonne um die Wette.
Am erfolgreichsten waren die Geschwister Simon und Moritz Dülp. Simon war der schnellste Hürdensprinter der Altersklasse M8 und erzielte im Weitsprung nur zwei Zentimeter hinter Nero Schmidt die zweitbeste Weite. Auch im Ballwurf war er zweitbester und so holte er sich im Dreikampf den Sieg knapp vor Nero, der im Sprint und Ballwurf jeweils drittbester war. So kam es zu einem Doppelsieg der jüngsten Großwenderner. Auf Platz vier reihte sich hier auch noch Hannes Höra ein.
Nils Mannl war in der M9 der zweitbeste Ballwerfer, im Sprint viertbester und im Weitsprung hatte er die fünftbesten Leistung. So holte er völlig überraschend die Silbermedaille. Alle vier konnten zusammen mit dem Selber Tobias Fritsch auch die Mannschaftswertung der U10 gewinnen.
Moritz Dülp machte es seinem Bruder Simon in der M10 nach, auch wenn es hier ungleich knapper ausging. Die zweitbeste Leistung im Sprint und Weitsprung und Platz drei im Ballwurf reichten gerade so zum Sieg im Dreikampf. Toni Kolb warf den Ball sogar noch weiter als Moritz und holte sich insgesamt Platz fünf. Zusammen mit drei weiteren LGF-Sportlern holten sich beide auch den Sieg in der U12-Mannschaft.
Stolz auf ihre Bronzemedaille ist auch Antonia Höra, die in der W9 beste Weitspringerin war und im Sprint wie auch im Ballwurf als viertbeste hervorging.
Die größte Konkurrenz hatten die Mädchen der U12. Anna Basse erzielte in der W11 den mit Abstand weitesten Wurf. Doch reichte der nicht, um über Platz 15 hinauszukommen.
In der W10 war Lena Hager auf Platz 10 die beste aus Großwendern und trotzdem reichte das noch um in die erste LGF-Mannschaft zu rutschen und den Titel zu holen. Ihre Schwester Hanna und Mia Schmidt belegten die Plätze 14 und 13. Beide kamen zusammen mit Anna in die zweite Mannschaft der LGF und belegten hier Platz 5.

Toni Kolb ist der beste Ballwerfer Ostoberfrankens

Auch bei den Kreismeisterschaften in Hof sammelten die jungen Leichtathleten des TSV Großwendern wieder etliche Medaillen. Sie trotzten dabei sogar Regenschauern.

Am erfolgreichsten war diesmal Toni Kolb, der sich nun Kreismeister der M10 im Ballwurf nennen darf. Über 50 Meter holte er sich zudem noch eine weitere Medaille als Drittplatzierter.

Knapp vor Toni kam Moritz Dülp ins Ziel, und sicherte sich damit hier ebenso die Vizemeisterschaft, wie kurz darauf auch noch im Weitsprung.

In der teilnehmerstärksten Alterklasse der W10 startete Mia Schmidt, die sich hier achtbar schlug und über 50 Meter als Sechste und im Ballwurf als Fünfte ihre besten Platzierungen erzielte. Beim Werfen fehlte ihr nur ein Meter zur Medaille.

Bei den Kinderleichtathletik-Mannschaftswettkämpfen starteten weitere vier Jungstars des TSV. Am besten schnitt hier Nero Schmidt als Dritter in der Mannschaft Rennsemmeln ab. Die Geschwister Antonia und Hannes Höra, sowie Simon Dülp landeten als Teil der Mannschaft Panzerknacker auf Platz Fünf.

 

Zwei Bronzemedaillen bei der Oberfränkischen Meisterschaft

Von ursprünglich fünf gemeldeten Sportlern des TSV blieb nur noch Toni Kolb als Einzelkämpfer übrig. Der schlug sich bei den oberfränkischen Einzelmeisterschaften der U12 und U14 in Naila aber wieder prächtig und holte sich zwei Bronzemdaillen. Er wurde Dritter im Ballwurf mit 30 Meter wie auch über 800 Meter in 3:19,63 Minuten. Über 50 Meter und im Weitsprung belegte er jeweils einen guten 6. Platz.

Komm vorbei, probiere es selbst aus

und werde teil einer sehr erfolgreichen Abteilung.

Unsere Sportler sammelten schon

  • neun Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften,
  • einen Dritten Platz und zwei weitere Endkampfplatzierungen bei Süddeutschen Meisterschaften,
  • 18 Titel bei Bayerischen Meisterschaften,
  • 30 weitere Treppchenplätze bei Landesmeisterschaften und
  • 142 Oberfränkische Titel

Die erfolgreichsten Sportler des TSV Großwendern:

  • Linda Wagner: sechsfache bayerische Meisterin im Kugelstoßen und Diskuswurf,
    dritte bei der Süddeutschen Meisterschaft im Kugelstoßen und oberfränkische Hallenrekordhalterin im Kugelstoßen
  • Christian Reinel: vierfacher bayerischer Meister und oberfränkischer Rekordhalter mit der Fünfkampfmannschaft der LGF
  • Markus Leupold: Bayerischer Meister mit der LGF-Mannschaft und 35-facher Oberfränkischer Meister.
  • Jürgen Grießhammer: Fünffacher bayerischer Meister im Stabhochsprung

Hier geht es zur Homepage der oberfränkischen Leichtathletik: