TSV Großwendern 1898 e.V.

TSV Großwendern 1898 e.V.

Leichtathletik

Leichtathletik

Für wen?:  Kinder ab 7 Jahren

Wann?:  Montag 17 bis 18:30 Uhr

Wo?:  Turnhalle TSV Großwendern

Ansprechpartner:  Jürgen Grießhammer

Laufen, Springen, Werfen und am besten schneller, höher, weiter!

Damit Du das lernst, kannst Du das Training des TSV Großwendern besuchen, wenn Du mindestens 7 Jahre alt bist.

Das Training bei uns im Verein wird natürlich altersgemäß durchgeführt und hat für Kinder bis 11 Jahre spielerischen Charakter, um vor allem Spaß an der Bewegung zu vermitteln. Doch bereits ab 10 Jahren kommt der Übergang in die Wettkampfsportart.

Das Training ist derzeit montags von 17:00 bis 18:30 Uhr im Gemeinschaftsraum Großwendern.

Seit 1984 ist der TSV Großwendern auch Mitglied der Leichtathletik-Gemeinschaft Fichtelgebirge, so dass Sportler auch das Training im Fichtelgebirgsstadion in Wunsiedel bzw. der Schulsportanlage in Selb besuchen können. Infos dazu könnt ihr von Jürgen Grießhammer erhalten.

Leichtathletik ist DIE olympische Kernsportart und unglaublich vielseitig. Hat man erst einmal das Laufen, Springen und Werfen richtig erlernt, bietet es eine unglaubliche Vielfalt, in welcher jeder SEINE Disziplin finden kann:

  • Sprinten, Langstreckenlauf, Hürden- und Hindernislauf
  • Hoch-, Weit-, Stabhoch- und Dreisprung
  • Kugelstoß, Diskus- Speer- und Hammerwurf
  • aber auch die Mehrkämpfe bieten jedem etwas.

Oberfränkische Meisterschaften: Drei Wennerer auf Rang zwei!

Auch bei den oberfränkischen Mehrkampfmeisterschaften gab es wieder Medaillen für die Starter aus Großwendern.

Moritz Dülp trat in der M12 erstmals im Blockwettkampf Lauf an. In seinem ersten Lauf über 60 Meter Hürden düpierte er die gesamte Konkurrenz überraschend deutlich in 12,44 Sekunden. Im Ballwurf kam mit 25,5 Meter ein kleiner Einbruch, denn hier warfen nahezu alle Konkurrenten weiter. Tolle 11,69 Sekunden über 75 Meter reichten auch nur zu Rang drei beim Sprint, während er im Weitsprung mit 3,79 Meter auf Rang zwei kam. Über 800 Meter gab er nun alles, um sich doch noch eine Medaille zu sichern und verbesserte seine Bestzeit um fast 20 Sekunden auf 2:59,63 Minuten. Das reichte erfreulicherweise sogar zum Vizemeister in der Gesamtabrechnung.

Amira Schmidt holte sich in der W10 die Silbermedaille im Dreikampf. Besonders erfreulich war dabei der Weitsprung, wo sie sich gegenüber ihrer bisherigen Bestleistung, die sie vor zwei Wochen in Naila bei den Kreismeisterschaften aufstellte, noch einmal um 24 Zentimeter auf 3,44 Meter verbesserte und damit zweitbeste Springerin ihrer Altersklasse war. Auch im Ballwurf und im Sprint über 50 Meter verbesserte sie sich auf 20 Meter bzw. 8,75 Sekunden und belegte jeweils Platz 5 der Rangliste.

Antonia Höra reichten zwei neue Bestleistungen im Sprint in 9,02 Sekunden und Weitsprung mit 3,34 Meter zu nicht mehr als Rang 13 im Dreikampf der W11, da sie ausgerechnet in ihrer besten Disziplin mit 20 Meter nicht an ihre tolle Leistung von Naila anknüpfen konnte. Um so mehr freute sie sich, als dann doch noch eine Vizemeisterschaft mit der Mannschaft zusammen mit Amira und drei weiteren Sportlerinnen der LGF heraussprang.

Drei neue Bestleistungen stellte auch Lukas Grießhammer auf. Auch bei ihm war der Weitsprung mit 2,90 Meter und Platz vier die beste Leistung. Doch auch 7,62 Sekunden über 40 Meter und 19,5 Meter mit dem Tennisball sind tolle Leistungen und so reichte es immerhin noch zu einem prima sechsten Platz im Dreikampf der M9.

Moritz Dülp rannte in seinem ersten Hürdenlauf allen anderen davon
Amira Schmidt wurde einzeln wie auch mit der Mannschaft oberfränkische Vizemeisterin

Kreismehrkampfmeisterschaften: Vier Starter, zwei Siege, viermal Zweite

Bei den Kreismehrkampfmeisterschaften in Naila schlug das Wetter Kapriolen. Schneefall und Sonne wechselten sich ständig ab. Das konnte jedoch die Wennerer nicht davon abhalten, dass sich alle eine Medaille holten.

Das Geschwisterpaar Simon und Moritz Dülp holte sich jeweils einen Sieg im Dreikampf bzw. Vierkampf. Simon war dabei in der Altersklasse M10 im 50-Meter-Sprint mit 8,67 Sekunden und im Weitsprung mit 3,39 Meter jeweils deutlich der Beste. Im Ballwurf musste er sich mit 30,5 Meter nur um einen halben Meter dem Weißenstädter Lukas Matthäus geschlagen geben. Alle drei Disziplinen waren Bestleistungen.

In der M12 stellte auch Moritz in allen vier Disziplinen Bestleistungen auf. Im Hochsprung mit 1,15 Meter, 75-Meter-Sprint mit 11,90 Sekunden und Weitsprung mit 3,92 Meter war er mit jeweils Bester, im Ballwurf mit 26,5 Meter drittbester.

Überraschend stark präsentierte sich auch Amira Schmidt. Sie war mit dem Schlagball die Beste mit 19,5 Meter. Aber auch im Weitsprung mit 3,20 Meter und über 50 Meter in 8,78 Sekunden konnte sie Bestleistungen aufstellen. Bei der Siegerehrung freute sie sich dann mächtig über die Silbermedaille in der W10.

Ähnlich freute sich Antonia Höra über die gleiche Medaille in der W11. Sie war im Ballwurf mit 24 Metern mit Abstand die Weiteste. Auch im Weitsprung konnte sie mit 3,25 Meter eine Bestleistung aufstellen. Nur über 50 Meter blieb sie in 9,19 Sekunden knapp über ihrer bisherigen Bestmarke.

Beide Mädchen konnten noch eine weitere Kreisvizemeisterschaft feiern, denn auch mit der Mannschaft der LG Fichtelgebirge kamen sie auf Rang zwei.

Zwei Starter - zwei Medaillen bei der Kreishallenmeisterschaft

Nur zwei Sportler des TSV waren bei den Kreishallenmeisterschaften in Oberkotzau am Start, doch beide kamen mit je einer Medaille heim.

Lukas Grießhammer konnte seinen Titel in der Mannschaft „Grashüpfer“ beim Kinderleichtathletikmehrkampf vom vergangenen Jahr verteidigen und war stolz auf seine Goldmedaille, auch wenn der Sieg mit nur einem Punkt Vorsprung an seine Mannschaft ging.

Simon Dülp war bei der Siegerehrung hin- und hergerissen, ob er sich über seine Bronzemedaille freuen oder ärgern soll, hatte er doch die gleich Höhe wie die beiden Sieger im Hochsprung der M10. Die hatten jedoch alle Höhen bis einschließlich 1,05 Meter im ersten Versuch gemeistert, während Simon bei 0,95 Meter einen Fehlversuch verbuchen musste und nur deshalb nicht bei den Siegern ganz oben stehen konnte.

Im Weitsprung konnte er sich um über einen halben Meter auf 3,07 Meter verbessern, musste sich dennoch mit Rang vier zufrieden geben. Über 35 Meter stand für ihn mit 6,61 Sekunden noch ein achter Platz zu Buche.

 

Moritz Dülp holt sich beim LGF-Hallensportfest zwei Medaillen

Als einziger Starter des TSV holte sich Moritz Dülp beim trationellen LGF-Hallensportfest in Weißenstadt den zweiten Platz im Dreikampf. Er war dabei mit 6,22 Sekunden im Sprint und 3,90 Meter im Weitsprung jeweils Bester der M12. Aber Anton Ehm (TV Wunsiedel) siegte mit 8 Punkten Vorsprung dank seines sehr guten Kugelstoßens knapp vor Moritz. Im Rundenlauf wurde Moritz Dritter und im Hochsprung Vierter.

TSV bei der Stadtsportlerehrung bestens vertreten

Unsere Leichtathleten sorgten dafür, dass der TSV Großwendern der stärkste Verein bei der Stadtsportlerehrung war. Stolz präsentieren hier unsere Sportler ihre Urkunden (von links): Antonia Höra, Nero Schmidt, Nils Mannl, Hannes Höra, Moritz Dülp, Toni Kolb und Simon Dülp. Auf dem Bild fehlt Lena Hager. Außerdem wurde unser Skilehrer Andreas Preiß für 20 Jahre Trainertätigkeit geehrt.

Noch mehr Erfolge in 2023

Im zweiten Jahr nach dem Restart kamen noch mehr Sportler zu Erfolgen bei Kreis- und Bezirksmeisterschaften. Gleich drei Sportler des TSV gehörten jeweils zu den U12-Teams der LG Fichtelgebirge, die sich in der Dreikampfmannschaft und mit der 4×50-Staffel den oberfränkischen Titel holten: Moritz Dülp, Toni Kolb und Leonard Schreier.

Moritz wurde zudem oberfränkischer Vizemeister über 50m und Dritter im Weitsprung sowie sechsmal Kreismeister, Toni oberfränkischer Vizemeister im Ballwurf sowie dreifacher Kreismeister und Leonard zweifacher Kreismeister.

In der U10 siegten mit der Dreikampfmannschaft der LGF bei den oberfränkischen und den Kreismeisterschaften außerdem Simon Dülp und Lukas Grießhammer. Simon wurde im Dreikampf zudem Vizemeister im Bezirk, Lukas Kreishallenmeister im Mannschaftsmehrkampf der Kinderleichtathletik.

Oberfränkische Vizemeisterin im Dreikampf und mit der Dreikampfmannschaft wurde Amira Schmidt in der U10 und Nils Mannl im Bezirk jeweils Dritter über 50 Meter, im Ballwurf und im Dreikampf.

Bei den Kreismeisterschaften wurde Hannes Höra Kreismeister mit der Dreikampfmannschaft und seine Schwester Antonia dritte im Dreikampf.

 

Sehr erfolgreiches erstes Jahr

Hinter unseren jungen Leichtathleten liegt ein überraschend erfolgreiches erstes Jahr nach dem Restart im Herbst 2021.

Am erfolgreichsten waren die Geschwister Simon und Moritz Dülp, die beide oberfränkischer Meister im Dreikampf und mit der Dreikampfmannschaft wurden. Moritz wurde zudem Kreisvizemeister über 50 Meter und im Weitsprung.

Nero Schmidt und Nils Mannl wurden im Dreikampf oberfränkischer Vizemeister und mit der Dreikampfmannschaft oberfränkischer Meister, zu der auch noch Hannes Höra gehörte. Nero ist zudem dritter der Kreismeisterschaft in der Kinderleichtathletik.

Ebenfalls oberfränkischer Meister mit der Dreikampfmannschaft wurden Toni Kolb und Lena Hager. Toni wurde zudem dritter bei den oberfränkischen Meisterschaften über 800m und im Ballwurf sowie Kreismeister im Ballwurf.

Stolz auf ihre Bronzemedaille bei den oberfränkischen Meisterschaften im Dreikampf ist auch Antonia Höra.

Komm vorbei, probiere es selbst aus

und werde teil einer sehr erfolgreichen Abteilung.

Unsere Sportler sammelten schon

  • neun Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften,
  • einen Dritten Platz und zwei weitere Endkampfplatzierungen bei Süddeutschen Meisterschaften,
  • 18 Titel bei Bayerischen Meisterschaften,
  • 30 weitere Treppchenplätze bei Landesmeisterschaften und
  • 145 Oberfränkische Titel

Die erfolgreichsten Sportler des TSV Großwendern:

  • Linda Wagner: sechsfache bayerische Meisterin im Kugelstoßen und Diskuswurf,
    dritte bei der Süddeutschen Meisterschaft im Kugelstoßen und oberfränkische Hallenrekordhalterin im Kugelstoßen
  • Christian Reinel: vierfacher bayerischer Meister und oberfränkischer Rekordhalter mit der Fünfkampfmannschaft der LGF
  • Markus Leupold: Bayerischer Meister mit der LGF-Mannschaft und 35-facher Oberfränkischer Meister.
  • Jürgen Grießhammer: Fünffacher bayerischer Meister im Stabhochsprung

Hier geht es zur Homepage der oberfränkischen Leichtathletik: